Häufige Fragen

Muss ich bei euch auf dem Acker mitarbeiten?

Nein, aber du kannst. Es gibt im Jahr mehrere Aktionstage, an denen wir gemeinsam die Ernte einbringen. Die Arbeit auf dem Acker ist freiwillig und dient nicht zuletzt auch dem Austausch untereinander. Einsatz der AbnehmerInnen ist jedoch in den Depots gefragt. Dort muss nach dem Verteilen der Ernteanteile aufgeräumt und sauber gemacht werden.

Wie setzt sich so ein wöchentlicher Ernteanteil zusammen?

Die wöchentliche Verteilung der erzeugten Produkte umfasst in etwa:
Wurzelhof:
– Salate +
– ca. 3 – 3.5 kg Gemüse der Saison (Bsp. siehe Bild unten)

Ziegenhof Mews:
– 2 kg Kartoffeln,
– 2-3 Eier
– 200g Frischkäse oder 1 Fetataler
– bis zu 4kg Ziegenfleisch / Jahr, als Bratwurst, Hack, Gulasch oder Keule
(abhängig vom Schlachttermin im Herbst)
– Geflügel als Suppenhuhn oder Brathähnchen, wenn Schlachtungen anstehen

KornKraft Bäckerei:
jeder Anteil erhält 1 kg Brot aus einer gelieferten Vielfalt
oder auf Bestellung
– 1 kg Brot der Wunschsorte
– oder 8 Brötchen
– oder 2 Kuchen/Snack
– oder 3 kg Mehl/ Schrot/ Getreide
– oder eine Kombination daraus

Milchviehbetrieb Rzehak
je Anteil werden 2,5 Liter Milchäquivalent geliefert, d.h. nach gemeldeter Bestellung zu Beginn des Jahres wird dauerhaft eine Kombination aus Milch, Joghurt und Quark geliefert. 2,5 Liter Milchäquivalent sind z.B.:
– 1 Liter Vollmilch + 300g Quark
– oder 2 Liter Vollmilch + 100g Quark
– oder 1 Liter Vollmilch + 200 g Quark + 250 g Joghurt
– zusätzlich ca. 500 g Rindfleisch / Monat (Hack, Bratwurst, Salami o.a.)

Und im Winter? Gibt’s da nur Kohl?

Das hängt von der Ernte ab. Und von den Temperaturen. Und davon, wieviel du im Sommer eingemacht oder eingefroren hast. Im Winter 2015/2016 haben wir von den Höfen regelmäßig Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln, Rote Bete, Porree, Weißkohl, Feldsalat und Sellerie erhalten.

Gibt es vegetarische oder vegane Ernteanteile?

Nein, die Ernteanteile sind diesbezüglich alle gleich*. Wir wollen den Betrieben das Zusammenstellen der Lieferungen so einfach wie möglich machen. Und das Finanzteam soll sich nicht mit Beiträgen in unterschiedlicher Höhe befassen müssen. Aber: Wir schreiben niemandem vor, was sie oder er essen soll, und in den Depots finden unterschiedlichste Absprachen und ein reges Tauschen statt.

* Wahlmöglichkeiten gibt es bei den Milchprodukten und den Backwaren

Was zahlt ihr für einen Ernteanteil?

Wir zahlen zur Zeit monatlich je Ernteanteil 150 Euro und 10 Euro Liefer-/Depotgebühr.

Wie kommen die Lebensmittel zu mir?

Einmal wöchentlich, zur Zeit donnerstags werden die Lebensmittel an unsere Depots geliefert und dort unter uns Mitgliedern aufgeteilt.

Lage der Depots

Für wieviele Personen reicht ein Ernteanteil?

Ursprünglich war ein Ernteanteil für eine Person in Vollversorgung gedacht, aber in der Praxis hat sich gezeigt, dass ein Anteil in der Regel für zwei Personen reicht.

Ein ganzer Ernteanteil ist mir zuviel! Vergebt ihr auch halbe Anteile?

Nein, aber ein Anteil kann natürlich mit anderen Menschen geteilt werden. Wir möchten aufgrund der Übersichtlichkeit aber nur eine verantwortliche Person haben, die auch das Geld per Dauerauftrag überweist. Eine(n) AnteilspartnerIn zu finden, stellte bisher kein größeres Problem dar. Viele konnten auch über das Depot vermittelt werden.

Für welchen Zeitraum muss ich mich verpflichten?

Die Vereinbarung geht über ein Wirtschaftsjahr, welches immer am 1. Juli beginnt.

Wieviele Aktive seid ihr?

Momentan sind 131 Anteile vergeben.